Gerlos 2021

Österreich, 10.07.2021

Destination Gerlos

Created with Sketch.

Gerlos ist ein kleines, idyllisches Dorf mitten im österreichischen Zillertal.  Ja genau,  das ist da, wo die feschen und strammen Burschen in Lederhosen auf neonpinken  Plakaten  abgebildet sind. In Gerlos weckt dich im Sommer nicht das berauschte Partyvolk auf dem Heimweg, sondern das rauschen des gleichnamigen Flusses. In Gerlos duftet es nicht nach abgestanden Kippen, sondern nach Räucherspeck und Regenbogenforelle. Kurz: Gerlos ist eine Perle in den Bergen.

Neben vielen wanderhungrigen Rentnern, welche gelegentlich auch zu ambitionierten möchtegern Tour de France Gewinner mit Elektrounterstützung mutieren, triffst du hier auf feisse Kühe,  bunte Vögel oder pfiffige Murmeltiere. Was du hier nicht erwarten würdest, ist eine wunderbare, einzigartige Fischerei mit der Fliegenrute. Mehr dazu berichte ich in diesem Artikel im Abschnitt "Gewässer". 

Dreh und Angelpunkt für die Fischerei in Gerlos stellt das Hotel Platzer. Der mit viel Leidenschaft geführte, sympathische Familienbetrieb bewirtschaftet die Gewässer und stellt sämtliche Lizenzen aus.  Gerne möchte an dieser Stelle erwähnen, dass sich ein Besuch im Hotel Platzer nicht nur für die Fischerei lohnt. Das aufgestellte Team füllt das Haus mit Herzlichkeit, Kompetenz und guter Laune.

Am Morgen wartet jeweils ein herrliches Frühstücksbuffet auf den aufgeregten Fischer. Eier, Speck, Schinken, Brot und naja, wenns sein muss, auch Früchte. Es hat wirklich alles, was deine Muskelatur perfekt auf die hammerharten Drills vorbereitet. 
Nach einem fängigen, aber anstrengenden Tag am Wasser kannst du deine Wathose im Trocknungsraum aufhängen, im grossen Spa und Wellnessbereich deine Fänge verarbeiten und dich anschliessend bei einem herrlichen Nachtessen verwöhnen lassen. Der Koch kann mehr als Fischstäbchen und Rahmspinat auf den Teller zaubern, glaubs mir! Sei froh wenn deine Wathose am  Ende der Woche noch passt. Wenn du dann noch mit einem grossen Bier und Schnapserl deine Fliegen in der extra dafür eingerichteten Bindeecke vorbereitest, ja dann bist du definitiv im Platzer angekommen.

Mehr dazu: Hotel Platzer Gerlos

Gewässer

Created with Sketch.

Die Gewässer rund um Gerlos dürfen nur mit der vom Hotel ausgestellten Karte befischt werden. Die Fliessgewässer sind den Fliegenfischern vorbehalten. Die Entnahme von Fischen ist untersagt. Werni und Heiri aus Hinterpfupfigen,  ihr müsst also leider den Wurm zu Hause lassen und die Kühltruhe zurück in den Keller stellen. Spass beiseite: Es gibt auch diverse Seen, wo der Spinnfischer zum Zuge kommt.. Weil ich jedoch nur mit der Fliege unterwegs war, stelle ich euch gerne kurz folgende Gewässer vor:

Gerlos

Ein herrlicher Bach. Die 10-15m breite Gerlos schlängelt sich durch das Tal und Dorf wie eine Ringelnatter. Mal wild, mal ruhig. Flache Passagen folgen rauschenden Abschnitten mit tiefen Pools. Der Bach ist die Heimat für viele grosse Bach- und Regenbogenforellen. Gefischt wird mit der Trockenfliege, Nymphe oder dem Streamer. Ein ruhiges anpirschen verhindert oft das Verscheuchen der grossen Fische. Sie sind durch das sehr klare Wasser gut sichtbar und, ausgenommen von wenigen grossen Brückenforellen, ohne weiteres fangbar. Ich habe bei klarem Wasser gute Erfahrungen mit kleinen CDC Fliegen  (Shuttle Cock) am langen Vorfach plus 0.12mm Tippet gemacht. Das tönt fein, ist es auch. Einen Fisch habe ich deswegen jedoch nie verloren.  Die Fische sind schlau, sei es auch! Versuche das Wasser zu lesen und deine Würfe kontrolliert abzufeuern. Die erfahrenen Forellen erlauben dir einen, maximal zwei Würfe. Wenn das Wasser aufgrund des Regens oder  einer Schleusenöffnung (vorsicht, lebensgefährlich) leicht angetrübt ist, versuch es auf die grossen Brocken mit einem fingerlangen Streamer an der Sinktip Schnur. Ich hatte so einige Fische um die 60cm an der Leine. 


Seitenbäche
Nur fünf Autominuten vom Hotel Platzer entfernt, rauscht der Krummbach ins Tal. Der wilde, durch tiefe Pools geprägte Bach löst beim alpinen Fliegenfischer Liebesgefühle aus. Die starken Forellen warten hinter jedem Stein auf Nahrung. Deine schwarze, kleine Trockenfliege sollte möglichst lang hinter den Felsen kreisen, um von den beissfreudigen Fischen wahrgenommen zu werden. Ein kleiner Wanderweg hilft dir beim bequemen Spot Wechsel. Durch das glasklare Wasser kannst du die Forellen gut erkennen und anwerfen. Sei vorsichtig beim Waten, die Steine sind rutschig. Mein offenes Schienbein kann dir ein Lied davon singen...
Auch an der Schönach, Schwarzach und  Wimmer findest du langgezogene Pools, rieselstecken, Kehrwasser und viele Fische. Die Bergbäche sind gut begehbar, oft frei von Bäumen und beherbergen viele Forellen. Wie an jedem Seitenbach der Gerlos kannst du deinen Hunger in einer Jausestation stillen und den herrlichen Ausblick bei einem Kaiserschmarren geniessen.
Da die Lizenzen nur über das Hotel ausgestellt werden, triffst du übrigens sehr selten auf andere Fischer. Dank einer Fahrgenehmigung kannst du bequem, wie der König von Gerlos, an sämtliche Seitenbäche flitzen und somit auch tagsüber die Gewässer wechseln.


Finkausee
Ein Bergsee der Extraklasse. Gut mit dem Auto erreichbar, bietet er einen hervorragenden Bestand an Äschen, Forellen und Saiblingen. In weniger als 40 Gehminuten hast du den oft glasklaren See umrundet und kommst somit ohne olympische Goldmedaille im Distanzwandern an dein Ziel.
Gefischt wird oft beim Einlauf. Dort stapeln sich die Äschen oft wie Sardellen in der Büchse. Eine kleine Nymphe, präsentiert an der Strömungskante, bringt dir deinen Fisch. 
Ich konnte zwei schön gezeichnete Seeforellen mit meiner 18er Trockenfliege überzeugen und einen Saibling mit dem Streamer fangen. Der Finkausee ist in der Lizenz vom Hotel Platzer inkludiert und ist für einen Tagesausflug sehr empfehlenswert.


Rute, Schnur, Fliege

Created with Sketch.

Rute und Schnur 
An der Gerlos und an den Seitenbächen habe ich jeweils eine Rute der Klasse 4 oder 5 verwendet. Die Trockenfliege kannst du so sauber präsentieren, hast genug Wumms für eine Nymphe und drillst auch ordentliche Fische locker aus. Beim Streamer fischen und am Finkausee hatte ich eine 6er Rute im Einsatz. In den meisten Fällen reicht eine schwimmende Fliegenschnur.

Vorfach
Ich verwende beim Fischen mit der Trockenen gerne lange Vorfächer. Im Bergbach sind das 9 Füsslein plus ca. 1m 0.12mm Tippet. Im See sinds gut und gern mal 12 Füsslein plus 1m Tippet. Grund dafür sind die Präsentationsmöglichkeiten. Mit einem langen Vorfach und feinem Tippet kreist deine Trockene dragfrei hinter dem Stein wie Vettel im Rennauto. Am See reduziert ein langes Vorfach die Scheuchwirkung. Die Tippetstärke kannst du auf 0.14mm anpassen, falls du der Gruppe der Baumflüsterer angehörst.

Fliegen

Trockenfliegen sind ein Muss in Gerlos. Die meisten Fische sind steigfreudig. Ich habe fast nur CDC Muster gefischt ( F-Fly, Shuttle Cock, Caddis). Auch toll sind schwarze Hechelfliegen oder Käferimitate.
Die Hakengrösse kann variieren. Mit Fliegen der Grösse 12-18 bist du dabei.
Nymphen und Streamer kannst du nach belieben wählen. Ich habe mit natürlichen Klassikern gefischt.


LIzenzen

Created with Sketch.

Die Tageskarte, welche sämtliche Gewässer inkludiert, kostet 30 Euro. Ab 6 Tagen kostet die Lizenz 25 Euro pro Tag. Eine Tiroler Gastkarte des Tiroler Fischereiverbandes (gilt 14 Tage in ganz Tirol ab Ausstellungs-Tag) zum Preis von 25 Euro ist zusätzlich erforderlich.

Der Fischbestand in den Gewässern ist dank nachhaltiger Fischerei und Hegemassnahmen hervorragend. Im Frühjahr kommt oft noch Schmelzwasser. Bei starkem Regen und hohen Wasserständen kann auf diverse Seen ausgewichen werden. 

Mehr infos

Created with Sketch.

Sämtliche Infos rund um das Fliegenfischen in Gerlos findest du unter hier.

PAcken mit system

thun, 16.05.2020, 16:24

Bald ist es so weit! Am 24. Mai 2020 fliege ich nach Schwedisch Lappland. Den gesamten Sommer werde ich in Sorsele verbringen und für "Outdoorticket" im Einsatz stehen.
In dieser Slideshow zeige ich dir, wie ich mein Reisegepäck vorbereitet habe und was dir bei deiner nächsten Reise wohl helfen könnte.

  • Informiere dich im Internet über das Klima deiner Zieldestination
  • Gerne suche ich im Web nach Statistiken. Aufgrund der Durchschnittstemperatur und den Niederschlägen der Vorjahre kannst du dir ein Bild machen, wie es wohl am Fluss oder See aussehen wird.
  • Webcams ergänzen deine Vorstellung visuell.
  • Das Thermometer in Sorsele zeigt zurzeit kühle 2 Grad Celsius. Es liegt noch viel Schnee. Die Daunenjacke, Mütze und Handschuhe sind bereit. Von wegen schwedischer Sommer!
  • Überlege dir, wie du an  dein Ziel kommst. Flugzeug, Auto, Fahrrad, Motorrad, Miniscooter, Rollbrett... Der Platz an Board ist häufig beschränkt. Zweiteilige Fliegenruten sind übrigens cool zum werfen, sind aber für das Blechkonstrukt mit zwei Flügeln nur bedingt geeignet.
  • Kläre genug früh ab, wie viel Gepäck du mitführen kannst. Tipp: Bei der Buchung des Fluges kann häufig ein "Sportgepäck" zusätzlich ausgewählt werden. Das "Bazooka Rutenrohr" ist ein treuer Begleiter meiner Reisen und hat ausreichend Platz für alle kostbaren Gerten.
  • Schau dir bei der online Buchung nicht nur den niedrigsten Preis an. Häufig bieten Airlines andere Flugoptionen mit schönen Namen wie "Flex" oder "easygo" etc. an. Neben dem gratis Umbuchen oder Stornieren kannst du so oft auch zwei Gepäcksstücke mit an Board nehmen. 
  • Nach Sorsele fliege ich nun mit drei Gepäcksstücken. Zwei grosse Taschen mit je 23kg und das Bazooka Rohr reichen wohl aus, mein gesamtes Inventar in den Norden zu fliegen.
  • Das Reiseziel ist analysiert und du hast sichergestellt, dass du den Frachtflieger gebucht hast und der Schiffscontainer bereit steht.
  • Nein, wir sind nicht im Militär. Die Auslegeordnung sieht zwar danach aus, erfüllt jedoch einen simplen Zweck: Übersicht behalten! Ich lege jeweils alles auf den Boden, was ich auf die Reise mitnehmen möchte. Dann merkst du vielleicht auch, dass du die zehn Fliegenrollen und den Lachskescher für die Sommerferien im Piemont getrost zu Hause lassen kannst.
  • Beim Auslegen gehe ich meine Reise im Kopf durch: 1. Anreise 2. Übernachten 3. Fischen 4. Kochen 5. Fischen 6. Fischen 7. und so weiter. Wenn du da mit System vorgehst, kannst du viel Zeit und Nerven sparen.
  • Das Bild zeigt einenn Teil meines Gepäcks für Sorsele und wird abermals ergänzt.
  • Ordnung muss sein. Eine Rollentasche hiflt dir dabei. Mit den verstellbaren Fächern kann ich meinen kleinen Krimskrams, die Schnüre, die Rollen, die Vorfächer und die Fliegen optimal verstauen.
  • Falls du dich zu männlich für eine Tasche fühlst kann ich dich beruhigen. Sie sehen cool aus. :)


  • Der Drogenkurier kennt sie schon lange: Die kleinen Plastikbeutel mit dem praktischen Verschluss. Der Fliegenfischer kennt sie höchstens vom konisch gezogenen Vorfach.
  • Im Baumarkt findest du eine tolle Auswahl in sämtlichen Grössen. Ich verpacke alles, aber wirklich alles in diese kleinen Dinger.
  • Sie bringen Ordnung, Sauberkeit und Übersicht. Kosten tun sie ohne das Weisse Pulver by the way auch kein Vermögen.


  • Mein Bindematerial lagere ich ebenfalls im Drogenbeutel.
  • Dann kommt alles in eine Schulmappe. 


  • Gejubelt hätte er, mein Lehrer in der Primarschule. So schön geordnet wie mein Bindematerial waren die Französisch Aufgaben nie! 


  • Okay, ja, ich gebe es zu. Ein Ordnungsfreak bin ich. Jedenfalls beim Fliegenfischen. Ich notiere mir in einer Excel-Liste genau, was und wie viel ich wo eingepackt habe. So kann ich jederzeit nachvollziehen, welcher Gegenstand in welchem Koffer zu finden ist. 
  • Sollte die Tasche, der Koffer, das Rohr, der Beutel oder der Sherpa mal verschwinden, kann ich der Versicherung diese Inventarliste vorweisen und bin mir sicher, dass auch das hinterletzte, verknotete und verdrallte Vorfach zurückgefordert werden kann. 
  • Letzteres ist übrigens schwierig. Die Airline bezahlt bei einem Verlust während dem Transport eine lächerliche Summe von etwas mehr als 1200 Schweizer Fränkli. Wenn schon nur meine Rollentasche mit den 10 Rollen, 20 Schnüren, 50 Vorfächern und 15000 Fliegen "verloren" geht, sind 1200 Fränkli ein gut gemeinter Witz. Lustig ist er jedoch kaum.
  • Ich empfehle dir daher eine Versicherung abzuschliessen. Die Versicherungssumme kann mit der Option "Diebstahl ausserhaus" bei der Hausratsversicherung teilweise gedeckt werden,  oder aber eine separate Reiseversicherung mit inkludierter Reisegepäckversicherung hilft dir weiter. Diese übernimmt häufig auch die Flugkosten wenn du aufgrund eines gröberen Schnupfens den Flug nicht antreten kannst. Also: Bleib gesund, schau auf dein Gepäck und geniesse deine Ferien am Fluss oder See! Tight Lines...